Kritik an der pazifistischen Grundhaltung

Gewalt ist schlecht
und schafft immer neue Gewalt.
Drum heißt es aushalten,
und zuschauen
und bemitleiden
und reden
und runterschlucken,
bis die Einsicht die Wenigen
gegenüber den Vielen erleuchtet.
In der Zwischenzeit
sitzt der Frieden
schmatzend, bequem
im Wartezimmer des Krieges,
im Lorbeergarten der Gewalt
und schlägt selbstvergnügt
Löcher in Köpfe,
Mägen und Bäuche
als des Henkers Henker.

Lasst mich an eurem Stamm schütteln,
auf dem ihr euer Nest
– hoch oben auf der Baumkrone der Moral –
errichtet habt,
damit ihr hinabfallt
und beim Aufprall spürt,
wie unnachgiebig
und steinig
der Boden unter unseren Füßen
wirklich ist.

Aus der 8. Ausgabe, Foto und Text von Kamil Tybel, 15.Mai’18

2018-05-15 16.24.28.jpg


Folgt uns auf Facebook: www.facebook.com/nous.literatur

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s