Rohmaterial

Die Welt,
sie ist eine rohe Klinge
und lässt sich nicht verbiegen,
wenn sie kalt ist,
wenn sie erstarrt ist.
Erst muss sie glühen,
im Schmelztiegel der Völker,
bevor sie ein Topf wird,
aus dem alle essen können.

Gedicht von Kamil Tybel
Illustration von Alexander Stratmann
30’März 2017

17580305_1446325335440380_1698100681_n.jpg


Folgt uns auf Facebook: www.facebook.com/nous.literatur

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s