Wer das nicht will…

Wie herrlich haben wir‘s doch in der Demokratie.
Was wir wollen, wird umgesetzt, Schlechtes gibt es nie.
Besonders schnell geht’s, auch noch repräsentativ,
Und uns Lobbyisten schmeckt der fürstliche Digestif.

Nach dem Luxus-Dine kümmern wir uns um allerlei Sachen.
Sorgen dafür, dass alle gehört werden – natürlich auch die Schwachen,
Denn alle Interessen werden vertreten in der Demokratie
Und falls jemand dir was anderes sagt, glaube ihm nie.

Was würden wir nur ohne Wirtschaft tun,
Durch die wir alle doch auf unserem Reichtum ruhn‘;
Aber die Politik beugt sich dem Willen des Volkes, ist doch klar.
Sie ist durch und durch sozial, wer noch misstraut, der ist ein Narr.

Da kein besseres System jemals existieren wird,
Fördern wir unseres in der ganzen Welt.
Freies Denken, freies Handeln:
So müssen wir die Welt verwandeln.
Freie Menschen in unsrer Macht:
Wer das nicht will, wird totgemacht.

Gelernt haben wir, vom großen Bruder,
Denn er ergreift so stark das Ruder.
Hat uns doch freien Handel offeriert,
damit unsre Wirtschaft weiter prosperiert.

Falls jemand falsche Absichten vermutet,
Bleibt zu hoffen, dass der Hund verblutet.
Denn demokratische Ziele sind edel, aufrichtig und ehrlich:
Wer sie nicht unterstützt, der lebt gefährlich.

So gehen die starken Staaten Hand in Hand,
Auf der Suche nach einem schwachen Land,
Dem wir dann die Weisheit bringen – siehe da:
Eins findet sich immer, wie wunderbar.

Da kein besseres System jemals existieren wird,
Fördern wir unseres in der ganzen Welt.
Freies Denken, freies Handeln:
So müssen wir die Welt verwandeln.
Freie Menschen in unsrer Macht:
Wer das nicht will, wird totgemacht.

Wie war das nochmal im Jahre zweitausendunddrei?
Da schlug der Bruder ein ganzes Land zu Brei,
Um zu zeigen, dass Demokratie viel besser geht,
Und wie schlecht es doch um den Nahen Osten steht.

Also marschierte er dort ein
Und hängten dieses Verräterschwein
Auf Basis konkreter Informationen,
Gottseidank gibt’s jetzt auch Drohnen…

Unbemannt sind die – und sicher,
Treffen jeden kleinen Stricher,
Der es wagt sich zu wiedersetzen,
Gegen die besten Staaten anzuhetzen!

Da kein besseres System jemals existieren wird,
Fördern wir unseres in der ganzen Welt.
Freies Denken, freies Handeln:
So müssen wir die Welt verwandeln.
Freie Menschen in unsrer Macht:
Wer das nicht will, wird totgemacht.

Krankenhaus hin oder her,
Was macht das schon im Bombenmeer?
Menschen sterben sowieso und denen, die überleben,
Denen können wir endlich Freiheit geben!
Das hat in dem besagten Jahre, doch auch schon super funktioniert,
Und würd‘s jetzt auch in Syrien, doch der Russe sabotiert,
Will nicht, dass wir Freiheit bringen,
Na, dann müssen wir sie eben zwingen.

Denn alle wollen von uns profitieren,
Nach neuen Waren soll’n sie gieren,
Damit die Wirtschaft stärker wird
Und mit ihr die Demokratie, unser Hirt‘.

 

Text und Illustration: Lukas Schepers, 10. Feb’17img406.jpg

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s