Widerstand im Kopf

Wenn Sie gemütlich sagen
Gott muss es geben

Dann sag ungemütlich: Nein
Auch ohne Gott lässt sich der Tag verleben

Wenn Sie stolz sagen
Das Vaterland muss über allem stehen

Dann sag wissentlich: Nein
In jedem Land muss der Arbeiter mit dem Kapital in den Kampfe gehen.
Jenseits des Vaterlandes beginnt der Mensch sich als Mensch zu verstehen

Wenn Sie dann erzürnt aufschreien
Aber die Nation, jeder hat seinen Hort in der Mitte seiner Nation

Dann sag besonnen: Nein
Sie ist eine zur Herstellung von Hierarchie institutionalisierte Fiktion
Unser Hort ist die Menschengemeinschaft, die Völkerassoziation

Wenn Sie nüchtern sagen
Kapital muss und wird es immer geben

Dann sag nüchtern: Nein
Mit unserer unbezahlten Arbeit speist es sein totes Leben

Wenn Sie verlogen sagen
Armut und Hunger wird ewig sein

Dann sag aufrichtig: Nein
Nur solange die Reichen zuteilen,
alles ist mein und nichts ist dein

Wenn Sie als Pseudorealist sagen
Kriege gehören zur menschlichen Natur

Dann sag als Realist: Nein
Sie sind Folge der unersättlichen Profitkreatur

Wenn Sie sittlich berührt sagen
Der Mensch ist schmutzig, ist Egoist

Dann sag ohne Moral: Nein
Ihr lasst ihn hungern, ihr wollt, dass er so frisst, wie er frisst

Wenn sie altklug sagen
Das war immer so und wird immer so sein, alles andere ist Stoff für Gedichte

Dann sag weitsichtig: Nein
Alles unterliegt Raum und Zeit, ist mithin im steten Wandel, so lehrt’s die Geschichte

Wenn Sie verärgert sagen
Der Mensch ist aber gierig, jeder ist Kapitalist

Dann sag standhaft: Nein
Nur die Herrschenden sind’s, Sie gewinnen unentwegt in dem, wie es ist.
Anders ist gestrickt der Sozialist, der das verändern will, was ist.

Wenn sie lustig sagen
Da haben wir ihn, ein gottloser roter Verräter und Raufbold
Dann sag ernsthaft: Ja!
Verräter eurer Verbrechen, ich verrate eure Söldner und euren Sold!

Wenn sie rhetorisch fragen
Du sagst immer nein,
aber zum Verrat, da sagst du ja,
Warum?
Dann sag unbeugsam: Genau
Nein zum Ausbeutungswesen und zum Lebensschein,
Verrat der Kapitallügen an die arbeitende Wahrheit,
Schaut, arbeitende Völker, schaut euch um,
Lernt Futur aus‘m Präteritum,
Macht Plusquamperfekt mit Konkurrenz und eurem Bürgertum.

 

Von Mesut Bayraktar, 15.Sep’16 / Illustriert von Nadja Bamberger

widerstand-im-kopf


Folgt uns auf Facebook: www.facebook.com/nous.literatur

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s