Verklärungen und Versprechen

Die verwandte Seele
finden und mit ihr leben,
zufrieden im eigenen Heim.
          Das nennt man Liebe.

Gefährten bergen,
so lange man sie braucht.
Geben und natürlich Nehmen.
          Das nennt man Freundschaft.

Einen Beruf und
Spaß an der Arbeit,
sowie ein üppiges Gehalt.
          Das nennt man Wohlstand.

Ruhige Straßen,
einen fetten Schal
um den Hals – Frieden.
          Das nennt man Sicherheit.

Aus vollen Krügen
schlürfen und vergessen,
dass alles vergänglich ist.
         Das nennt man Glück.

Und solltest du doch vorm
Tod erstarren – Fürchte nicht.
Denn Gottes Tore erwarten dich.
          Das ist dann das Paradies.

Liebe
Freundschaft
Wohlstand
Sicherheit
Glück
und
das Paradies.
Sagt, wo ist diese Welt, auf die ihr mich verwiest?
Wo ist der Inhalt zu euren Worten?
Mutter, Vater, ich kann ihn nicht orten.
Alles was ich sehe, ist Staub, im Blut versunken,
durch das der Mensch taumelt, ganz wie betrunken.

Gedicht von Kamil Tybel
Illustration von Priska Engelhardt
28’März 2017


Folgt uns auf Facebook: www.facebook.com/nous.literatur

Advertisements