Luftschlösser

Noch immer
bedingt der Wunsch
das Denken der Menschen.
Aber nicht der Wunsch
wird bringen, was ihr euch wünscht.
Nicht die Hoffnung
wird all eure Hoffnungen erfüllen.
Nicht der Glaube
wird euch Glauben geben.
Und nicht die Furcht
wird euch vor euren
Befürchtungen bewahren.

Wühlt euch im Morast
und erhitzt euch
an der Kälte der Welt.
Werft sie von Bord.
Den Wunsch.
Die Hoffnung.
Den Glauben.
Und die Furcht.

Als dann,
schaut auf eure Hände,
schreitet zur Tat
und schafft
– denkend –
Tatsachen.

Gedicht von Kamil Tybel
Illustration von Anja Polzin
26’April 2017

20170426_164206.jpg

 


Folgt uns auf Facebook: www.facebook.com/nous.literatur